Laserbehandlung bei Akne und Seborrhoe

Glücklicherweise verfügen die Dermatologen über verschiedene Behandlungen, die meistens die Akne sehr positiv beeinflussen können. Leider kann in manchen Fällen die herkömmliche Behandlung versagen oder es kann zu wiederholten Rezidiven kommen. Manchmal bestehen Kontraindikationen gegenüber den medikamentösen Behandlungen, sodass dem Patient nicht ausreichend geholfen werden kann. Hier stellt der Laser eine sehr interessante Alternative zur Aenebehandlung dar. Wir benutzen einen Infrarotlaser des Typs SMOOTHBEAM® von CANDELA.

Wie erfolgt die Behandlung ?

Der Infrarotlaser wirkt direkt auf die Talgdrüssen, die eine wesentliche Role in der Entstehung der Akne haben. Dieser Behandlungsmechanismum erklärt, warum der Laser auch bei überstarker Talgproduktion (Seborrhoe) angewendet werden kann. Die Behandlung bedarf zwischen 4 und 5 Sitzungen mit einem Abstand von jeweils 3 bis 4 Wochen.

Behandlungsergebnis

Der Laser ist ab der ersten Sitzung für die entzündlichen Veränderungen wirksam. Der Laser verbessert auch das Hautrelief durch ein Glätten der Poren und eine Glättung von oberflächlichen Narben. Dies erfolgt durch eine Kollagenstimulation. Im Fall von tiefen Narben sollte man jedoch eher an ein Lasersskinresurfacing oder eine Behandlung mit einem fraktionierten Laser denken.

VorherNachher

Wie läuft die Behandlung ab ?  

Die Behandlung :

Die Behandlung wird auf einer abgeschminkten Haut durchgeführt. Sie dauert ungefähr 15 Minuten für eine komplette Gesichtsbehandlung. Es tretten mässige Schmerzen auf, zu deren Vermeidung eine anästhesierende Creme aufgetragen wird.

Der Verlauf danach :

Dieser ist einfach : die Haut bleibt leicht gerötet und geschwollen innerhalb der ersten Stunden, manchmal hält dies bis zu zwei Tagen an. Ein Überschminken des Gesichts erlaubt diese Veränderung komplett zu kaschieren. Sonnenexpositionen sollten in den ersten Tagen nach Behandlung nicht durchgeführt werden.

Welche Vorsichtsmassnahmen und Kontraindikationen sind zu beachten ?

Die Schwangerschaft stellt eine prinzipielle Kontraindikation für die Laserbehandlungen dar.

Die Behandlung sollte nicht bei gebräunten Hauttypen durchgeführt werden und nicht in der Zeit des Hochsommers.